Verein zur Erhaltung der Kolonie Mödling

Wer suchet der findet...

AKTUELLE INFOS - Mehr im Menü Aktuelle Infos

Mitgliederinfo Mai 2024

Berichte vom Flohmarkt und Benefizversteigerung am 26. Mai 2024

Neuzugang in unserer Schauvitrine im Buchingerheim: H0-Modell einer Dampflok wie sie möglicherweise in der Lokomotivfabrik Mödling gebaut wurde.

Mitgliederinfo April 2024 - Generalversammlung

Am 19. April 2024 fand unsere jährliche Generalversammlung statt. Wir durften zahlreiche KolonistInnen (darunter viele junge BewohnerInnen) begrüßen. Der Saal war fast bis auf den letzten Platz belegt.......

Mitgliederinfo Februar 2024

Die Winterpause ist vorbei und wir hatten am 14.2.2024 unsere erste Vorstandssitzung in diesem Jahr. Wir durften zwei junge Kolonisten als Gäste begrüßen, welche sich für die Funktion als Beisitzer interessieren. Es ist wichtig für die Zukunft des Vereins die Jugend in unsere Arbeit einzubinden.......

Oktoberfest - 150 Jahre Kolonie Feier am 30.9.2023

Vor 150 Jahren sind die ersten Bewohner in die Koloniehäuser eingezogen. Der Vorstand hat beschlossen, anlässlich unseres heurigen Oktoberfestes, dies in einem Festakt am Beginn der Veranstaltung zu würdigen. Wir erwarten einige Ehrengäste und natürlich auch viele KoloniebewohnerInnen......

Aktivitäten im Urlaub

Der Vorstand ist auch im Urlaub für die Kolonie tätig. Am 1.8. 2023 trafen sich Vorstandsmitglieder zum Vorbereitungsgespräch anlässlich unseres Oktoberfest (mit "150 Jahre Kolonie Festakt")Termin 30.9.2023. Einladungen werden rechtzeitig versendet.

Da die Bänke im Buchingerheim schon in die Jahre gekommen sind und eine Reparatur sich nicht mehr gerechnet hat, wurden vom Vorstand 2 neue Bänke finanziert....u.a.

NEWS PRESSE - Mehr im Menü Presse

Benefiz Versteigerung zu Gunsten Badehaus Mai 2024

Im Anschluss unseres 4. Strassenflohmarktes fand die Benefizversteigerung zu Gunsten der Sanierung des Badehauses im Garten des Buchingerheimes statt. Unser Team hatte wieder über 50 Preise gesammelt und es wurde fast alles an die Frau / den Mann gebracht. Erlös in der Höhe von beachtlichen EUR 1.245,-

4. Flohmarkt in der Kolonie Mai 2024

Am 26. Mai 2024 fand unser 4. Strassenflohmarkt in der Kolonie statt. Leider hat uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nach einem heftigen Gewitter am Vortag sowie Regen bis 7:45 in der Früh, hat leider so manchen Aussteller abgeschreckt. Trotzdem kamen viele Marktbesucher und die Menschen in der Kolonie sowie die Besucher hatten viel Spaß - wie man auf den Fotos sehen kann.......

Prämierung Blumenschmuck-Wettbewerb Gemeinde Mödling 2023

Unser Obmann Karl Klugmayer durfte die Urkunden für den 1. Platz in der Kategorie Straßenzug übernehmen. ERSTMALIG wurde für beide Straßenzüge, Hartigstraße und Robert Koch Gasse, der 1. Platz vergeben!!! Wir danken all jenen BewohnerInnen die ihren Beitrag für diese Auszeichnung geleistet haben! Hoffentlich können wir den Status für die nächsten Jahre erhalten.....

Kolonietratsch am Punschstand 2023

Am 9.12.2023 hat der Verein im Badehaus des Buchingerheimes einen Punschstand eingerichtet. Zum zweiten mal unter dem Motto "Kolonietraaatsch am Punschstand". Trotz der leider nicht so freundlichen Witterung fanden sich zahlreiche Besucher ein und wurden mit heißen und kalten Getränken sowie Eierspeis, Aufstrichbrote, Leberkäse und anderen Schmankerl verwöhnt. Bei der Feuerschale und dem Heizschwammerl hielt man es doch einige Zeit aus.........

Die Kolonie Mödling...

...ein Juwel unter den Industriedenkmälern Österreichs!

Die Wohnhäuser (Schusterhäuser) wurden im Jahre 1872 als Arbeiterhäuser der "Lokomotiv- und Waggonbaufabrik der Industrie-, Forst- und Eisenbahngesellschaft" erbaut (Fabrik Standort: "An der unteren Trausmühle" in der Feldgasse 67 - dies ist heute in der Schillerstraße, dort wo jetzt die Bezirkshauptmannschaft steht). Die Häuser erhielten im Jahre 1873 den Bewohnungsconsens und waren somit bezugsfertig. Nachdem Baumeister Hartig die Maschinenfabrik und alle Häuser in nur 1 Jahr Bauzeit (!) errichtete, wurde am 15. 9. 1873 in einer Sitzung des Gemeindeausschuss die neu angelegte durchführende Straße in Hartigstraße benannt. Die Anlage umfasste 45 Wohnhäuser mit dazugehörigen kleinen Nutzgärten.

Nach dem Bau von nur 40 (!) Lokomotiven wurde bereits im Jahre 1874 die Produktion stillgelegt. Im Jahre 1875 baute der Schuhfabrikant Alfred Fränkel (Onkel von John F. Kerry's Großvater) die Fabrik in eine Schuhfabrik um. 1883 kaufte dann Alfred Fränkel die Fabrik samt Arbeiterkolonie. In der Kolonie wurden vorwiegend Schuster mit ihren Familien untergebracht. In jedem Haus wohnten vier Familien, wobei die Dachkammern als Werkstätte eingerichtet waren.

Daher stammt auch der Name dieser Arbeiterkolonie - "Schusterhäusln". Obwohl diese Siedlung eine Verbesserung der schlechten Wohnsituation der Arbeiter bedeutete, so war die Miete hoch und die Schuster samt Familien arbeiteten täglich in anstrengender Heimarbeit oft bis zu 16 Stunden. Die Frauen der Schuster mussten durch Waschen und Bügeln für reichere Bürgersleute das geringe Familieneinkommen aufbessern. Die "Schusterhäusler" standen in der sozialen Hierarchie des damaligen Mödlings ganz unten, weit nach den Bürgern und den Schöffelvorstädtern. (Quelle: "Die alten Häuser träumen...Mödling", Edith Kleinert, 1991)

1884 wurde von Eugen Kleiner und Walter Bokmayer die Korksteinfabrik (heute Fa. Austyrol Dämmstoffe GmbH) gegründet. Sie gilt als das Unternehmen, das sich als erstes in der damaligen Monarchie mit der industriellen Herstellung von Dämmmaterialien und Leichtbaustoffen beschäftigte. Im Jahre 1902 übersiedelte die Schuhfabrik, die Schuster verloren ihren Job und die Arbeiterhäuser verwahrlosten. In dieser Zeit fanden viele Koloniebewohner Arbeit in der Korksteinfabrik.

1920 erwarb die Gemeinnützige Bau- und Wohnungsgenossenschaft Mödling die desolaten Häuser und begann diese zu sanieren. Ab diesem Zeitpunkt gab es in jedem Haus acht kleine Wohneinheiten.

1963 mussten die Häuser Hartigstraße 1-9 einer neuen Wohnsiedlung (Arbeitergasse) weichen. Die überwiegend schon sehr lange hier ansässigen Bewohner wollten diese Entscheidung nicht so einfach hinnehmen, da ihnen die Anlage mit den dazugehörigen Kleingärten ans Herz gewachsen war. Um zu verhindern, dass weitere Häuser der "Kolonie" abgerissen und statt dessen Wohnblöcke errichtet werden, fanden sich einige engagierte Bewohner der Kolonie und gründeten am 23. Februar 1977 den "Verein zur Erhaltung der Kolonie". Nach hartnäckigen Verhandlungen mit den zuständigen Behörden wurde schlussendlich 1978 die Anlage unter Denkmalschutz gestellt, womit an einen Abriss nicht mehr zu denken war. Ab diesem Zeitpunkt ist die Kolonie ein Teil der Niederösterreichischen Industriestraße.

Im Laufe der Jahre wurden immer wieder bauliche Veränderungen sowie Renovierungsarbeiten unter Mitarbeit des Vereins zur Erhaltung der Kolonie durchgeführt. Da sich auch der Wohnanspruch im Laufe der Zeit geändert hat, werden seit mehreren Jahren die kleinen Einzelwohnungen nach Freiwerden mit den darüber oder darunter gelegenen Wohneinheiten zusammengelegt, so dass hier Familien mit Kindern mehr Platz bekommen. Einzigartig ist auch, dass diese Wohnhausanlage unter entscheidender Mitarbeit des Vereines, aus den von den Bewohnern jährlich einbezahlten Erhaltungsbeiträgen (ohne Aufnahme von Krediten) erhalten und für die zukünftigen Generationen verschönert wird.

Zum Schluss wünsche ich ihnen noch viel Spaß beim Stöbern auf unserer Homepage!

Erich Walter
Webmaster


Hermann Buchinger Heim - Vereinssitz

Buchinger Heim - Hartigstrasse 13

Hermann Buchinger
geboren am 20. Dezember 1890 in Mödling - gestorben am 11. Oktober 1958,war ein österreichischer Politiker (SPÖ). Buchinger war von 1945 bis 1958 Abgeordneter zum Landtag von Niederösterreich.

Buchinger besuchte nach der Volksschule die Bürgerschule und absolvierte eine Lehre als
Metallschleifer. Er engagierte sich im Betriebsrat und war im Republikanischen Schutzbund aktiv. 1934 wurde er aus politischen Gründen verhaftet. Nachdem er 1945 zum SPÖ Bezirksparteivorsitzenden gewählt worden war, vertrat er seine Partei vom 12. Dezember 1945 bis zum 12. Oktober 1958 im Niederösterreichischen Landtag. Er war zudem von 1954 bis 1958 Gemeinderat in Mödling.

Quelle: Erika Dietl / A 2340 Mödling

Straßennamen in der Kolonie

Auszug aus dem orig. Sitzungsprotokoll vom 15.9.1873

Hartigstraße
Durch den Straßenzug " An der Laxenburger Bahn" geteilt; verläuft diese Straße von der Friedrich Schiller Straße bis zur Südtiroler Gasse. Nachdem die Direktion der Maschinenfabrik eine Serie von (Arbeiter) Häusern hatte errichten lassen, stellte er den Antrag an die Gemeindevertretung, die neu angelegte Gasse in diesem Viertel nach dem Bauunternehmer und Baumeister Hartig zu benennen. Dieser hatte die Maschinenfabrik, die spätere Schuhfabrik Fränkel samt dazugehöriger Arbeiterhäuser ("Schusterhäuseln," Kolonie") gebaut. Der Gemeindeausschuss stimmte in seiner Sitzung am 15. September 1873 diesem Antrag zu.

Auszug aus dem Sitzungsprotokoll - Foto
Übersetzung rot markierter Text:

"Über Antrag der Maschinenfabriksdirektion wird die Benennung der neu eröffneten Gassen mit Hartig Gasse und Friedrich Gasse genehmigt."

Hartig Gasse wurde später die Hartigstraße
Friedrich Gasse wurde später die Robert Koch Gasse - siehe unten.

Quelle: Stadtarchiv Mödling - Dr. Manfred Pongratz

Robert Koch um 1900

Robert Koch Gasse

Sie verbindet die Straße "An der Laxenburger Bahn" mit der Südtiroler Gasse und wurde paralell zur Hartigstraße angelegt. Ihr ursprünglicher Name war "Friedrichstraße."* 1910 wurde hier vorerst einmal eine Tierimpfstoffgewinnungsanstalt gegründet, aus der sich die Bundesanstalt für Tierseuchenbekämpfung - heute Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES) - entwickelte. Im Zusammenhang damit scheint die Benennung der Gasse nach Robert Koch (geb. 11. Dezember 1843 in Claustal, gest. 27. Mai 1910 in Baden-Baden), dem Begründer der modernen Bakteriologie, durch den Gemeinderat am 20. Mai 1932 mehr als begründet.

*Friedrichstraße: Die Namensgebung erfolgte durch den Gemeindeausschuss über Antrag der Maschinenfabriksdirektion am 15. September 1873.

Dr.Heinrich Horny

Dr. Heinrich Horny Straße
21. Juni 1926
- 5. November 2008

Dr. Heinrich Horny war ein niederösterreichischer Kommunalpolitiker und von 1975 - 1980 Bürgermeister in Mödling. 2006 wurde er Ehrenbürger der Stadt Mödling. Bald nach seinem Ableben bekam er eine eigene Straße. An der Laxenburger Bahn wurde laut Gemeinderatssitzung am 21. November 2008 in Dr. Heinrich Horny-Straße umbenannt.

Quelle: Mödling Kleinstadt ganz groß

Vereinssitz Buchingerheim Anfahrt

NEWS PRESSE

Benefiz Versteigerung zu Gunsten Badehaus Mai 2024

Im Anschluss unseres 4. Strassenflohmarktes fand die Benefizversteigerung zu Gunsten der Sanierung des Badehauses im Garten des Buchingerheimes statt. Unser Team hatte wieder über 50 Preise gesammelt und es wurde fast alles an die Frau / den Mann gebracht. Erlös in der Höhe von beachtlichen EUR 1.245,-

4. Flohmarkt in der Kolonie Mai 2024

Am 26. Mai 2024 fand unser 4. Strassenflohmarkt in der Kolonie statt. Leider hat uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nach einem heftigen Gewitter am Vortag sowie Regen bis 7:45 in der Früh, hat leider so manchen Aussteller abgeschreckt. Trotzdem kamen viele Marktbesucher und die Menschen in der Kolonie sowie die Besucher hatten viel Spaß - wie man auf den Fotos sehen kann.......

Prämierung Blumenschmuck-Wettbewerb Gemeinde Mödling 2023

Unser Obmann Karl Klugmayer durfte die Urkunden für den 1. Platz in der Kategorie Straßenzug übernehmen. ERSTMALIG wurde für beide Straßenzüge, Hartigstraße und Robert Koch Gasse, der 1. Platz vergeben!!! Wir danken all jenen BewohnerInnen die ihren Beitrag für diese Auszeichnung geleistet haben! Hoffentlich können wir den Status für die nächsten Jahre erhalten.....

Kolonietratsch am Punschstand 2023

Am 9.12.2023 hat der Verein im Badehaus des Buchingerheimes einen Punschstand eingerichtet. Zum zweiten mal unter dem Motto "Kolonietraaatsch am Punschstand". Trotz der leider nicht so freundlichen Witterung fanden sich zahlreiche Besucher ein und wurden mit heißen und kalten Getränken sowie Eierspeis, Aufstrichbrote, Leberkäse und anderen Schmankerl verwöhnt. Bei der Feuerschale und dem Heizschwammerl hielt man es doch einige Zeit aus.........

Denkmalschutz

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Ergebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.